last access verhindern

Alle Fragen rund um die Sicherungsklienten.
Antworten
DTau
Beiträge: 6
Registriert: 13.05.2015, 09:25

last access verhindern

Beitrag von DTau » 13.11.2015, 14:17

Hallo,
veraltete Daten auf unseren Clients erhalten bei jeder SESAM-Sicherung einen aktuellen Zeitstempel in "last access".
Kann man das verhindern? Geht das in SEP zu ändern? Wenn ja, wie?

Gruß
Dieter

jgebhardt
Beiträge: 189
Registriert: 15.09.2009, 16:33

Re: last access verhindern

Beitrag von jgebhardt » 17.11.2015, 09:13

Hallo,

auf welcher Betriebssystem Plattform tritt das auf ? Bei klasischen Windows und Linux Pfad Backup wird die Access Time nicht verändert.

Gruss

Jens

DTau
Beiträge: 6
Registriert: 13.05.2015, 09:25

Re: last access verhindern

Beitrag von DTau » 19.11.2015, 12:33

Hallo Jens,
Windows 2008R2 und 2012R2 sind per default für update von last access deaktiviert, sollen aber zukünftig aktiviert werden.
Aktuell sind unter anderem Windows 2003R2 und SLES11-OES2 betroffen, für last access per default aktiviert und werden durch SEP Sesam bei
- full backup - in last access neu gesetzt
- copy backup - in last access nicht verändert

Die NSS-Volumes auf OES werden mittels Pfad-Sicherung /media/nss/volume full+inc gesichert.
NTFS Volumes werden mittels Pfadsicherung Alle Dateisysteme/Laufwerk: full+inc gesichert
Zukünftig sollen auch NETApp NTFS-Volumes/qtrees gesichert werden.

Kann man last access update bei Fullbackups (,inc, diff) ausschalten?


FG
Dieter

jgebhardt
Beiträge: 189
Registriert: 15.09.2009, 16:33

Re: last access verhindern

Beitrag von jgebhardt » 20.11.2015, 12:58

Hallo Dieter,

bitte vergiss was ich zur atime gesagt habe. Die atime wird durch das Betriebssystem gesetzt, da hat SEP keinen Einfluss darauf. Ohne "access" geht kein Backup.

Im Umkehrschluss muss die atime auf OS Ebene deaktiviert werden. Gilt dann logischerweise für alle und alles, nicht nur das Backup. Das folgende ist aus dem allwissenden WWW, also ohne Gewähr (insbesondere die Windows Sachen).

Unter Linux:

Linux speichert standardmäßig die letze Zugriffszeit einer Datei (atime). Wenn diese Informationen nicht gebraucht werden, können Partitionen mit der Option noatime, nodiratime bzw. relatime gemountet werden. Dies bringt einen kleinen Geschwindigkeitsschub.

noatime speichert die Dateizugriffszeiten nicht.
nodiratime speichert die Ordnerzugriffszeiten nicht.
relatime speichert die Zugriffszeit nur dann, wenn der letzte Zugriff vor der letzten Änderung der Datei (ctime und mtime) war.

Dazu bitte den Eintrag in der Datei /etc/fstab ändern:
/dev/sda2 /home ext4 defaults,noatime,nodiratime 0 2


Unter Windows:

fsutil behavior set disablelastaccess 1

Auf NSS Volumes unter native Netware:

nss /noatime=volumename
This option disables the updating of access time for both files and directories in a specified volume so that reading a file does not update its access time.

siehe auch: https://www.novell.com/documentation/nw ... vixn2.html in der Novell Netware NSS Doku.

Auf NSS Volumes OES Linux:

nss /(No)UpdateAccessTimeForReaddir=volumename
Enable or disable the ability to update the access time when enumerating directories. Enabled is the default POSIX behavior.

https://www.novell.com/documentation/oe ... 07pjn.html (Novell NSS Doku OES11)

noatime and nodiratime Support for Linux open, mount, nfsmount, and /etc/fstab
https://www.novell.com/documentation/oe ... 5ln8c.html (Novell NSS Doku OES11)

Zu beachten ist noch, das Sicherungen über Novell SMDR / TSA die ctime ändern, da das Novell interne "backup " attribute gesetzt werden muss ( das ist nicht das Archiv Bit).

Gruss

Jens

DTau
Beiträge: 6
Registriert: 13.05.2015, 09:25

Re: last access verhindern

Beitrag von DTau » 26.11.2015, 18:50

Hallo Jens,
danke für die ausführlichen Infos. Die Tests sind nun schlüssig.

Windows 2012R2, Update last Access wurde aktiviert - keine Beeinflussung durch Sesam Backups :)
Novell OES 11.2, Update last Access ist aktiviert- keine Beeinflussung der Linux-Pfade durch Backups :)
selber Novell OES 11.2 Server- Beeinflussung von atime auf NSS-Volumes durch SMS während der Backups :
-Verzeichnisse werden immer aktualisiert
-Dateien werden aktualisiert, wenn nicht übersprungen(inkrementelle Backups) :(

ctime wurde jedoch bei keinem filesystem-Backup verändert.

Ziel ist eine Archivierung nicht genutzter Daten auch anhand des letzten Zugriffs. Die Historie auf NSS ist hier leider verloren gegangen.

Vielen Dank und
freundliche Grüße
Dieter

Antworten